Singt nach Grafiken (B1.4 H2)

Die menschliche Stimme benutzen wir ständig und ohne über sie nachzudenken: Sie ist einfach da. Schon mit dem ersten Schrei benutzen wir sie im Reflex. Später lernen wir zu sprechen, Worte zu formulieren und uns mit unserer Stimme mitzuteilen.

Nicht zu vergessen das Singen! Im Durchschnitt atmen wir beim Singen öfter als im Ruhezustand, deshalb wird unser Körper beim Singen mit mehr Sauerstoff versorgt. Dabei wird der Stoffwechsel angekurbelt, der Blutdruck stabilisiert sich, Organe und Gehirn werden besser durchblutet und die Konzentrationsfähigkeit steigt.

Im Lernabschnitt B1.4 H2 „Singt nach Grafiken“ werden die SchülerInnen in Gruppen eingeteilt und üben zwei Stimmen parallel nach einer Grafik zu singen – intuitiv, animiert und selbsterklärend.