2.23 Sou le ciel de Paris

Sous le Ciel de Paris (deutsch „Unter dem Himmel von Paris“) ist ein französisches Chanson aus dem Jahr 1951 und die Titelmusik des im gleichen Jahr erschienenen gleichnamigen Films von Julien Duvivier, der in deutschsprachigen Kinos mit dem übersetzten Titel Unter dem Himmel von Paris erschien. Die Musik stammt von Hubert Giraud und der Text von Jean Dréjac. Dieser verknüpft Kernbegriffe von Liebesliedern mit Erinnerungen an die Stadt an der Seine. Das Stück wurde ursprünglich von Jean Bretonnière gesungen und noch im Erscheinungsjahr des Films zunächst von Anny Gould und im September von Juliette Gréco aufgenommen, durch deren Fassung es besonders bekannt wurde. Es entwickelte sich in der Folge zu einem Evergreen, der bis heute weltweit von zahllosen renommierten Sängerinnen und Sängern gesungen wurde und wird.
Schwierigkeitsgrad

Tipps zum Unterricht

Klassenmusizieren

Für Holz- und Blechblasinstrumente eignen sich die Tonarten F-Moll und C-Moll besser
(siehe Materialien).
In F-Moll klingt das Lied klingt einen Halbton höher. Mit Gitarre können dazu die Akkorde
aus dem Buch mit Kapo I. Bund gespielt werden.
In C-Moll klingt das Lied eine grosse Terz tiefer (Gitarre siehe Klavierbegleitung).

Weiterführende Ideen

Sous le ciel de Paris aus dem Jahr 1951 ist die Titelmusik eines im gleichen Jahr erschienenen
gleichnamigen Films.
Das Lied wurde vor allem bekannt durch die Fassung von Juliette Gréco: 

Weitere bekannte Versionen stammen von Yves Montand, Mireille Mathieu und Edith
Piaf (auch auf englisch «Under Paris Skies). Eine moderne, neuere Version des Liedes
stammt von der französischen Sängerin ZAZ: 

Sous le ciel de Paris ist ein Musette-Walter (valse musette) im 3/4-Takt mit seinen typischen
triolischen Akkordeonfiguren.

Downloads

Downloads Demo